Wände und Dächer

Grüne Wände und begrünte Dächer

Zur Begrünung benötigt man eine Wand oder eine andere senkrechte Fläche, welche man mit Pflanzen gestalten will bzw. darf. Der Platz für grüne Flächen im Siedlungsbereich ist zwar begrenzt aber man darf die vertikalen Möglichkeiten nicht vergessen, denn die Höhe steht fast unbegrenzt zur Verfügung. Auf die Möglichkeiten zur Begrünung und Beblühung von Hausfassaden oder Dächern, Mauern, Spalieren, Rankgerüsten und Zäunen wird im folgenden näher eingegangen. Besonders bei der Begrünung von Häusern gilt es Vorurteile abzubauen.

Pflanzen an Hauswänden machen jede Siedlung lebendig, sie bringen ein Stück Natur zurück, wirken gestalterisch und ästhetisch und tun auch dem Haus gut. Jedes Haus erhält durch seine Begrünung ein oft schöneres und unverwechselbares Aussehen. Die Luftschicht zwischen dem Pflanzenpolster und der Hauswand verringert im Winter den Wärmeverlust von Gebäuden, im Sommer wird kühler Schatten gespendet. Der Regen tropft von den Blättern nach unten, so dass die Wand trocken bleibt. Im Raum zwischen den Blättern und dem Mauerwerk findet nur eine geringe Luftbewegung statt, die jedoch ausreicht, damit sich keine Feuchtigkeit auf die Dauer an den Wänden niederschlägt. Das Wurzelwerk zieht Wasser aus dem Boden und schützt somit das Mauerwerk vor Bodenfeuchte.

Ein Anklicken des Vorschaubildes zeigt den Ausschnitt einer Buchseite zum Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.